11. Tenniscamp endet nach zwei Wochen mit Grillabend und Nachtwanderung

aus Blick-Aktuell vom 01.08.15

von Weigert

 

Gerade noch rechtzeitig zum Start in das 11. Tenniscamp des TC Kottenforst hört der Regen auf und die ersten Sonnenstrahlen lachten durch die Wolken. Die Trainer Dietmar Heinz, Markus Euler und Jan Meller haben zunächst alle Hände voll zu tun, die 32 Jungen und Mädchen im Alter von vier bis elf Jahren einzuteilen, mit Schlägern zu versehen und ihnen die ersten Schritte auf dem roten Sand zu erklären. Dabei geht es aber nicht gleich um die von jedem Turnier bekannten Worte „Spiel, Satz und Sieg“. „Im Vordergrund unseres Tenniscamps stehen Spaß und Freude der Kinder an der Bewegung, im Spiel miteinander und dem gemeinsamen Erleben auf unserer Anlage“, erläutert Dietmar Heinz. „Die Kinder sollen altersgerecht und spielerisch an den Tennissport herangeführt werden, da ist für irgendeinen Leistungsdruck kein Platz.“

 

Zum Start der Tenniswoche war auch der 1. Vorsitzende Jörg Ziegler gekommen. „Bei der Rekordbeteiligung von 32 Kindern hat unser Verein sicher eine gute Zukunft“, stellte er fest, „und dass neben unseren Trainern mit Svenja Jansen, Julia Walther, Tobias Hartmann, Philipp Hölscher, Simon Kletti und Yannick Tschauder talentierte Jugendliche das Trainerteam unterstützen, zeigt ebenfalls die gute Basis beim TC Kottenforst.“

 

Die Grundlage jeder Sportart ist eine gute Koordination, die in späteren Jahren gerade im Tennissport unerlässlich für ein erfolgreiches Spiel ist. Aber auch die weiteren grundlegenden Fertigkeiten wie Laufen, Werfen und Fangen werden in den Einheiten immer wieder geübt, sodass die Fortschritte der Mädchen und Jungen nicht nur für das Spiel mit der gelben Filzkugel, sondern auch generell außerhalb vom Tennisplatz für ihre Entwicklung hilfreich sind. Besuche der Eisdiele, Wasserspiele, Kickerturniere, Tischtennis und vieles mehr runden das Programm der Woche ab. Die Erfahrung von zehn Jahren Tenniscamp zeigt, dass alle Kinder begeistert sind. Dies spricht sich auch herum, mehr als zehn Kinder kommen aus anderen Ortschaften zum Tenniscamp.

 

Die zweite Woche des Tenniscamps ist Teilnehmern ab zwölf Jahren vorbehalten. Anfängern werden auch hier die Grundlagen beigebracht. Für Jungen und Mädchen, die bereits Tennis spielen, steht die individuelle Verbesserung der Matchqualitäten im Vordergrund. „Wir haben das Ziel, die Spieler an ihr maximales Leistungsniveau heranzuführen“, lautet das Ziel der Trainer. Übungsformen zur Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit bereiten die Teilnehmer auf das Abschlussturnier am Ende der Woche vor. Im Gruppentraining wird zudem der Teamgeist gefördert. Durch die große Zahl der Teilnehmer konnten die Trainer leistungsbezogene, homogene Gruppen bilden. Mit einem Abschlussturnier, einer Nachtwanderung und der Übernachtung in Zelten ging das Camp nach Abschluss der zweiten Woche zu Ende.

Tenniscamp 2015 - Fotos -