Zehntes Tenniscamp des TC Kottenforst

Beim zehnten Tenniscamp des TC Kottenforst bekamen die Kids ihr ganz persönliches T-Shirt. Foto: WEIGERT

Swisttal-Buschhoven. „So, aufgepasst, jetzt schießen wir alle ein Götze-Tor!“ Jan Meller ist in seinem Element. Er lässt ein Bein kreisen und imitiert dann das WM-Tor von Mario Götze, und 26 Jungen und Mädchen machen begeistert mit. Das zehnte Tenniscamp des TC Kottenforst hat gerade begonnen, aber bevor die ersten Bälle geschlagen werden können, stehen erst einmal das Aufwärmen und ganz viele Koordinationsübungen im Vordergrund. „Wir wollen die Kinder altersgerecht und spielerisch an den Tennissport heranführen“, so Jan Meller, „eine gute Koordination ist im fortgeschrittenen Alter unerlässlich für ein erfolgreiches Spiel.“

 

Daher werden auch grundlegende Fähigkeiten wie Laufen, Werfen und Fangen immer wieder geübt. Von morgens 10 bis zum Nachmittag um 16 Uhr werden die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren von den drei Trainern Dietmar Heinz, Jan Meller und Severin Wolters angeleitet, unterstützt von den Jugendlichen Simon Kletti, Philipp Hölscher, Leon Hohengarten und Julia Walter. „Wir sind richtig stolz darauf, dass wir immer wieder talentierte Jugendliche aus unseren eigenen Reihen zur Trainertätigkeit begeistern können“, erklärt Cheftrainer Dietmar Heinz und sieht mit großer Ruhe und Gelassenheit auf das Gewusel, das zunächst bei jedem Start eines Tenniscamps unausweichlich scheint. Da werden Trinkflaschen ausgegeben, jedes Kind bekommt ein rotes T-Shirt mit dem Aufdruck „Tenniscamp 2014“, und einige Kinder, die zum ersten Mal auf der Anlage am Wiedring sind, müssen sich ohnehin erst einmal orientieren. So etwa die sechsjährige Anna-Lena, die noch in der Nähe von Hannover wohnt und bei der Oma in Buschhoven zu Besuch ist. „Im nächsten Jahr zieht Anna-Lena mit ihren Eltern hierher nach Buschhoven, da kann sie jetzt schon ein paar Kinder kennenlernen“, erzählt die Oma.

 

Das Training auf der roten Asche ist das eine, was natürlich auch Spaß machen soll, aber dazu gibt es dann Wasserspiele, Kickerturniere, Tischtennis, der Besuch einer Eisdiele und täglich das gemeinsame Mittagessen. Das Ehepaar Lamberty im Clubhaus hat für den ersten Tag Spaghetti Bolognese gekocht, für die nächsten Tage können die Kinder Wünsche anmelden. In der zweiten Woche findet das Camp für 30 ältere Kinder und Jugendliche sowie für Fortgeschrittene bis zu 18 Jahren statt. Im Zentrum der Übungen steht dort die individuelle Verbesserung der Matchqualitäten. Dann wird das Trainerteam noch zusätzlich von Markus Euler unterstützt. Im Gruppentraining sollen der Teamgeist gestärkt sowie Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit und dann natürlich die Schlagtechnik verbessert werden. „Mit vier lizenzierten Tennistrainern ist eine optimale Betreuung und Ausbildung unseres Tennisnachwuchses garantiert“, so das Trainerteam.

 

Die Höhepunkte des Tenniscamps stehen aber immer am Schluss an. Es gibt ein großes Abschlussturnier, an dem es Medaillen und Pokale für die „Champs of the Camp“ gibt. Eine Abschlussparty, eine Nachtwanderung im Kottenforst sowie die anschließende Übernachtung im Clubhaus und in Zelten begeistern die Kinder und Jugendlichen immer wieder, sodass viele schon wieder auf das nächste Tenniscamp 2015 warten.

 

aus Blick-Aktuell vom 07. Juli 2014

Tenniscamp erhält großzügige Förderung

Jörg Ziegler (links, 1. Vorsitzender TC Kottenforst) bei der Scheckübergabe mit Heinz-Dieter Stein (rechts, Vorstand des Fördervereins Freude und Förderer der Kinder- und Jugendarbeit in Swisttal)

Swisttal-Buschhoven. Auch in diesem Jahr durfte sich das Tenniscamp des Tennis-Clubs Kottenforst in Buschhoven wieder an einer hohen finanziellen Förderung durch die Freunde und Förderer der Kinder- und Jugendarbeit in Swisttal, sowie durch die Kleiderstube Buschhoven erfreuen.

 

Aus diesem Anlass übergab Herr Heinz-Dieter Stein aus dem Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer bei der Abschlussveranstaltung des Camps Jörg Ziegler, dem 1. Vorsitzenden des TCK einen großen Scheck über 700 €. Ziegler bedankte sich im Namen der Kinder und Jugendlichen, der Trainer und Eltern bei den Unterstützern, die das Camp zum wiederholten male mit einer großzügigen Summe förderten. Auch der Kleiderstube Buschhoven sprach Ziegler für eine Unterstützung von 200 € seinen außerordentlichen Dank aus. Nur mit dieser Hilfe können die Kosten für die Eltern auf einem seit Jahren im Vergleich mit umliegenden Camps guten Niveau gehalten werden.

 

Das zweiwöchige Tenniscamp auf der Buschhovener Anlage am Wiedring unter der Leitung von Jan Meller und Dietmar Heinz war mit insgesamt fast 60 Teilnehmern auf und neben dem Platz wieder ein voller Erfolg.